Sicherheit

Wie in jedem lateinamerikanischen Land ist die Sicherheit in Argentinien angespannt. Häufige Proteste und Diebstahl sind keine Seltenheit. Diese Sicherheits-Tipps solltet ihr beherzigen für eure Reise nach Argentinien.

Wie es um die aktuelle Sicherheitslage bestellt ist erfahrt ihr auf der Intetseite des Auswärtigen Amt.

Die 5+1 goldenen Tipps für eure Sicherheit

  • Aufmerksamkeit: Indem ihr aufmerksam seid, könnt ihr 90% der gefährlichen Situationen vermeiden! (Ungewöhnliche Situationen, dubiose Personen, dunkle Straßenecken, etc.) Dabei hängt viel von eurer persönlichen “Eignung” ab. Ein Hans-guck-in-die-Luft hat generell schlechtere Karten als jemand der seine Umgebung bewusst wahrnimmt. Wer ein gutes Bauchgefühl besitzt, wenn eine Situation ungewöhnlich erscheint, ist klar im Vorteil.
  • Vorbeugung: Macht euch weniger “attraktiv” für einen Überfall. Das heißt, tragt keinen teuren Schmuck und benutzt einen Rucksack statt einer Handtasche. Auch solltet ihr euer Handy nah am Körper halten. Es kann sonst passieren, dass ein Motorraddieb im Vorbeifahren euer Handy “mitnimmt”. Zur Sicherheit lasst es einfach in der Tasche.
  • Uhrzeit und Stadtteile: Jede Stadt hat seine berühmt-berüchtigten Stadtteile, in denen es häufiger zu Übergriffen kommt als in anderen. Informiert euch also vorher in eurem Hostel. Der Status ändert sich je nach Tageszeit. Einige Vierteln die tagsüber als sicher gelten, sind es nachts nicht. Unglücklicherweise sind die Busterminals vieler lateinamerikanischen Städten in unsicheren Vierteln gelegen. Es ist also ratsam von dort direkt ein Uber, Taxi, etc. zu nehmen.
  • Bauchtasche & Zweithandy: Wer ganz sicher gehen will, verwahrt sein Handy und seine Geldbörse in einer Bauchtasche. Dazu führt ihr eine zweite Geldbörse (mit ein wenig Geld) und ein altes Handy (im Idealfall funktionierend) mit. Diese “Wertgegenstände” können dem Dieb dann ohne weiteres gegeben werden. Leistet keinen Widerstand.Ihr provoziert möglicherweise nur unnötige Aggression.
  • Wenn es passiert, lasst es passieren: Im Fall der Fälle, den keiner zu erhoffen vermag, gebt dem Delinquenten alles was er verlangt. Diese Menschen haben meist nichts zu verlieren. Sie sind daher unberechenbar und skrupellos. Bei Gegenwehr bringt ihr euch nur selbst in Gefahr.

Extra-Tipp

  • Seid ein Mann: Scherzhaft gemeint, doch leider wahr… In meinem Umfeld wurden signifikant mehr Frauen Opfer von Überfällen als Männer. Dies liegt daran, dass Frauen bedingt durch ihre Physis oft als leichtere “Beute” angesehen werden. Daneben lassen sich Handtaschen einfach rauben als Rucksäcke. Ferner sind hohe Schuhe auch nicht die beste Wahl, um einen Dieb zu verfolgen. Daher sollte man als Frau noch aufmerksamer sein. In Begleitung unterwegs zu sein ist empfehlenswert.

Fazit: Wenn ihr alle diese Tipps beherzigt, solltet ihr außer Gefahr sein. Ausgeschlossen können Vorfälle nie, aber dessen muss man sich beim Reisen durch Südamerika bewusst sein. Andererseits ist Argentinien auch nicht so gefährlich, wie man nach dem Lesen dieses Beitrags den Eindruck erweckt. Versucht einfach die Tipps so gut es geht zu verfolgen und es wird schon schief gehen. Gute Reise!

Wie hilfreich war der Artikel?

Zum Bewerten auf die Sterne klicken!

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Anzahl Bewertungen 46

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.