Warum überhaupt Argentinien?

Der Entschluss zu eurer Reise nach Argentinien ist schon gefasst, oder zweifelt ihr noch? In jedem Fall findet ihr hier einige interessante Informationen, die euch bei der Entscheidungsfindung helfen können.

Übersicht

  • Reiseziel für Wander- und Trekkingtouren
  • Vielfältige Landschaftzonen (bei großen Distanzen)
  • Abewechslungsreiches kulturelles Angebot (Milongas, Kunsthandwerksmärkte, etc.) in Buenos Aires
  • Ideales Land für Fleisch- und Grillbegeisterte
  • Feierwütige und Partyfans kommen in Buenos Aires auf ihre Kosten
  • Argentinische und europäische Kultur ähneln sich
  • Schnelle Integration in die Gesellschaft → Perfekt für längere Aufenthalte (Auslandsstudium, Auswandern, etc.)
  • Sehr liberal (Insbesondere im Hinblick auf sexuelle Orientierung)
  • Spanischkenntnisse von Vorteil

Die Besonderheiten von Argentinien

Das außergewöhnlichste an Argentinien ist die argentinische Kultur. Obwohl am anderen Ende der Welt gelegen, hat sich in Argentinien eine Kultur entwickelt, die sich der europäischen Kultur ähnelt und doch anders ist. Abstrahiert betrachtet lässt sich die Kultur als Mischung aus italienischer und spanischer Kultur mit neuen, ganz eigenen Komponenten beschreiben. Jedenfalls macht es es für Europäer deutlich einfacher Anschluss an die argentinische Gesellschaft zu finden, da sich die Argentinier leicht mit einem identifizieren können. Generell sind Argentinier Europa gegenüber sehr positiv eingestellt.

Der womöglich beste Ort, um einfach mit richtigen Argentiniern in Kontakt zu kommen sind Milongas. Milongas sind Tanzbars, die sich überall in Buenos Aires finden lassen. Hier treffen sich alle Altersgruppen am Wochenende zum Tango-Tanzen. Dort kann man selbst mittanzen und Tango erlernen oder einfach nur zuschauen.

Neben Tango ist das “Asado” 100% argentinisch. Diese besondere Form des Grillens zeichnet sich dadurch aus, dass das Fleisch über mehrere Stunden langsam gegart wird. Weiter wird das Grillfleisch lediglich leicht gesalzt und in großen Stücken auf den Grill gelegt. Wer von einem Argentnier zum Asado eingeladen wird, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen. Wer trotzdem in den Genuss von dem berühmten, hochwertigen argentischen Fleisch kommen möchte, sollte ein traditionelles Grillrestaurant (“Parilla”) aufsuchen.

Doch nicht nur die Kultur, sondern auch die abwechslungsreiche Landschaft machen Argentninien zum attraktiven Reiseziel, das zum Wandern und zu Trekking-Touren einlädt. Aufgrund der großen Distanzen muss aber Zeit mitgebracht werden, um zwischen den einzelnen Naturattraktionen zu reisen. Alternativ sind die Strecken mit dem Flugzeug zurückzulegen (Reisen innerhalb Argentiniens). Falls man wenig Zeit hat und möglichst viel erleben möchte, ist mit Peru möglicherweise besser beraten. Dort kann man in kurzer Zeit und bei relativ kurzen Distanzen verschiedene Klima- und Vegetationszonen sowie Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Top 3 Naturattraktionen in Argentinien

Meine drei absolute Favoriten in Argentinien:

  1. Iguazú Wasserfälle
  2. Perito Moreno Gletscher
  3. Fitz Roy Berg

Iguazú Wasserfälle

Die Iguazú Wasserfälle waren für mich mit Abstand die beeindruckenste Attraktion in Argentinien. Vor diesen Wassermassen erblassen selbst die weitaus bekannteren Niagara oder Victoriawasserfällen. Das besondere der Iguazu-Wasserfällen ist, das man regelrecht von ihnen umschlossen wird, als nur davor zu stehen. Auch kann man Bootstouren buchen, die einen bis direkt unter den Wasserfall fahren.

Die Wasserfälle von Iguazú mit Regenbogen.
Ein Ausschnitt der Iguazú Wasserfälle mit Regenbogen.

Perito Moreno Gletscher

Der Perito Moreno Gletscher befindet sich in Patagonien. Diese eindrucksvolle blau-weiße Wand aus Eismassen ist einer der einzigen Gletscher der noch wächst. Von der Aussichtsplattform kann man die Bewegungen des Gletschers regelrecht hören und von Zeit zu Zeit beobachten, wie größere Eisstücke abbrechen. Auch am Perito Moreno lassen sich auch Bootstouren buchen, bei denen man bis direkt in die Nähe zum Gletscher geführt wird. Man sollte sich aber vorab auf selfie-wütige Gruppen von Asiaten einstellen. 🙂

Die weiße Eiswand des Gletschers Perito Moreno.
Die Sicht auf den Perito Moreno von einer Aussichtsplattform aus.

Fitz Roy Berg

Ehrfurcht erweckend, so lässt der Fitz Roy sich beschreiben, wenn man ihn vom Bergdorf “El Chaltén” sieht …wenn man ihn sieht. Der Berg ist nämlich oft in Wolken gehüllt. Wenn er nicht in Wolken gehüllt ist, wird man beim Sonnenauf- und Sonnenuntergang umso mehr belohnt. Der Gipfel des Berges leuchtet dann in magischem Rot. Wer dieses Naturschauspiel aus der Nähe betrachten will, sollte eine Nacht im Campingplatz unterhalb des Aussichtspunktes verbringen. Das ist neben dem sehr frühen Aufstehen und im Dunkeln wandern müssen die einzige Möglichkeit das Spektakel in dieser From zu erleben. Die Wanderung von “El Chaltén” bis zum Aussichtspunkt dauert mehrere Stunden.

Der Berg Fitz Roy weit im Hintergrund
Der wolkenverhangene Fitz Roy Berg aus der Ferne.

Top 3 Städteattraktionen in Argentinien

Das sind meine drei Städtefavoriten:

  1. Buenos Aires
  2. Bariloche
  3. Mendoza

Buenos Aires

Buenos Aires – oder auch “Paris Südamerikas” – ist ein Muss für alle, die Großstädte lieben und ein vielfältiges Angebot aus Kultur, Nachtleben, Restaurants etc. schätzen. Für alle, die es ein wenig rühiger mögen, kann es in Buenos Aires durchaus intensiv werden. Das Verkehrschaos, der Lärmpegel sowie Streiks oder Stromausfälle zerren merklich an den Nerven. Persönlich habe ich im Laufe meines Aufenthalts eine Hassliebe mit dieser Stadt entwickelt. Auf der einen Seite stresst das Chaos, aber das unglaubliche Angebot an Aktivitäten und die Intensität des Lebens haben einen ganz eigenen Charme.

Der Obelisk als Wahrzeichen von Buenos Aires.
Der Obelisk als Wahrzeichen von Buenos Aires.

Bariloche

Bariloche – auch zum Scherz die Schweiz Argentiniens genannt – liegt am Rio Negro in Patagonien. Die “Ähnlichkeit” mit der Alpenregion und die Einwanderung von Schweizern begründen diesen Scherz. Auch die Architektur der Stadt und die Schokoladenproduktion vor Ort tragen dazu bei. Im Sommer lässt sich die wunderschöne Landschaft bei eher leichten Wanderungen bestaunen. Für Motorradfahrer lassen sich hier einige schöne Touren fahren, mit denen auch entferntere Aussichtspunkte erreicht werden können. Im Winter kann in den Bergen in der Nähe von Bariloche Ski gefahren werden.

Das Bild zeigt die argentinische Stadt Bariloche an Ostern.
Das Rathaus von Bariloche, der Schweiz Argentiniens.

Mendoza

Mendoza ist eine Pflichtstation für alle die einen guten Wein zu schätzen wissen. Aus Mendoza wird das ganze Land, wenn nicht fast ganz Südamerika mit Wein versorgt. Dementsprechend gilt es unzählige Weintouren und Weinverkostungen auszutesten. Ein absolutes Muss ist die Weintour mit dem Fahrrad (“Tour de Bicicleta & Vino”). Man bekommt ein Fahrrad und fährt entlang der Weinstöcke von Winzer zu Winzer und erhält überall ein Glas Wein zur Verkostung. Wie diese Tour endet kann sich sicherlich jeder denken. 🙂

Die Weinberge von Mendoza mit den Anden im Hintergrund
Die Weinberge von Mendoza mit den Anden im Hintergrund

Fazit: Argentinien eignet sich besonders für Personen die einen längeren Aufenthalt planen und nicht abgeneigt sind Spanisch zu lernen oder zu verbessern. Auch für Reisende die eine längere Reise durch Südamerika planen und atemberaubende Naturattraktionen bestaunen möchten, werden in Argentinien glücklich. Wer hingegen möglichst vielseitige Landschaften in kurzer Zeit sehen möchte, kommt vielleicht eher in Peru auf seine Kosten.

Wie hilfreich war der Artikel?

Zum Bewerten auf die Sterne klicken!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen 34

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.