Checkliste Argentinien

Für eure Reise nach Argentinien gibt es hier die Checkliste mit allen wichtigen Informationen.

Für wen eignet sich die Checkliste nicht

Die Checkliste eignet sich nicht für Reisende die Argentinien in “extremer” Weise erkunden wollen. Damit meine ich beispielsweise Leute, die mit dem Motorrad die Ruta Panamericana fahren, oder die tagelang am südlichsten Rand von Feuerland campen wollen. Eher eignet sich die Checkliste für Reisende, die eine Kombination aus Städte-/Trekking-/Backpacking-Reisen planen.

Übersicht

  • Nur mit Handgepäck reisen spart ordentlich Geld
  • Mit Impfungen, Kreditkarten, Reisepass ca. 3 Monate vor Reiseantritt beginnen
  • Auslandskrankenversicherung noch in Deutschland abschließen (Reisedauer > 6 Monate)
  • Ideale Reisezeiträume zwischen März-Mai und Oktober-Dezember
  • Wanderschuhe sind nur bedingt notwendig
  • Euro-Bargeld könnt ihr unkompliziert gegen argentinische Pesos eintauschen
  • Kopien eurer wichtigsten Dokumente mitnehmen und digital auf dem Handy oder in der Cloud speichern
  • Navigations- und Fortbewegungsapps erleichtern euch das Leben in Argentinien bzw. Buenos Aires ungemein
  • Mehrwehrtsteuer auf Produkte wird euch bei eurer Rückreise am Flughafen erstattet. Hebt eure Kassenbons auf!

Gepäck – Weniger ist mehr

Ob Städtetrip oder Wanderurlaub, viel Gepäck mitzunehmen ist eher ein Hindernis, als das man sich gegen jede Eventualität wappnet. Wie oft benutzt man doch nur die Hälfte der Sachen, die man mitgenommen hat?

Als Faustregel sollte man nur das in den Flügen inbegriffene Handgepäck einplanen (10-15kg). Mittlerweile ist auch auf Langstreckgenflügen bei einigen Airlines ein Gepäckstück nicht mehr inbegriffen. Ihr spart euch also gleichzeitig diese Extrakosten! Auch bei weiteren Flügen innerhalb Südamerikas müsst ihr euch dann keine Sorgen um diese Kosten machen.

Falls ihr einen Teil eurer Reise im Zelt mit Schlafsack verbringen wollt, könnt ihr ohne Probleme diese von anderen Reisen abkaufen oder mieten. Während der Reise finden man erfahrungsgemäß immer jemanden, der gerade seine Sachen loswerden möchte. Folglich ist dies keine Entschuldigung mehr Gepäck einzuplanen.

Reisezeitraum & Region

Abhängig von Jahreszeit und Reiseziel variiert verständlicherweise auch die Gepäckliste. Falls man aber den Reisezeitraum geschickt wählt, kommt man mehr oder weniger mit den gleichen Sachen aus.

Zu empfehlen sind die Reisezeiträume von März-Mai (Süden nach Norden) und Oktober-Dezember (Norden nach Süden). So reist man mit höherer Wahrscheinlichkeit durch ganz Argentinien bei angenehmen 15-25 Grad. Im Allgemeinen sind die Wintermonate nicht zum Reisen zu empfehlen, da das Wetter deutlich schlechter ist. Es macht also Sinn den deutschen Winter zu entfliehen und den argentinischen Frühling/Sommer zu genießen. 🙂

Für Argentinier sind die Monate Januar und Februar Reisehochsaison. Der Urlaub wird an den Stränden verbracht und in Buenos Aires wie leergefegt. In den Wintermonaten Juli und August reisen viele Argentinier nach Patagonien, um dort Ski zu fahren. Bedingt durch die höhere Nachfrage sind in diesen Monaten Unterkünfte entsprechend teurer.

Gepäck- und Checkliste

Organisatorische-Checkliste

Bevor ans Packen gedacht werden kann, sind ein paar organisatorische Dinge zu beachten. Im Gegensatz zu Kleidung oder Ausrüstung, etc. die auch noch kurzfristig bei Amazon usw. bestellt werden kann, brauchen bestimmte Impfungen 1-3 Monate Vorlaufzeit. Meiner Meinung nach sind die Folgenden organisatorischen Dinge am lästigsten, aber zugleich auch ungemein wichtig.

Wichtig: Eine Auslandskrankenversicherung unbedingt noch in Deutschland abschließen, da der Vertragsabschluss aus dem Ausland um das 3-fache mehr kostet!

  • Prüfen, ob der Reisepass noch gültig ist bzw. beantragen und Einreisebestimmungen lesen (relevant bei Aufenthalten > 3 Monaten)
  • Ggf. Auslandskrankenversicherung abschließen (Reisedauer länger als 6 Monaten) Beachten des medizinisch sinnvollen Rücktransports (viele Versicherungen decken nur den medizinisch notwendigen Rücktransport ab, d.h. ihr werdet nur nach Deutschland überführt, wenn eure Erkrankung im Gastland nicht behandelt werden kann
  • Impfungen durchführen lassen und sich evtl. vom Arzt beraten lassen
  • Reisepass, Personalausweis, internationaler Führerschein, Studentenausweis und Impfpass einscannen & Kopien anfertigen
  • Je nach Reisedauer Vollmachten an Familienangehörige ausstellen (Zur Regelung von Bankgeschäften, Kündigung von Mietvertrag, Angelegenheiten der Universität, etc.) → Muster
  • Frühzeitig Kreditkarte ohne Auslandseinsatzgebühr bestellen
  • Günstigen Flug buchen→ Hier die Tipps
  • Hostel & Unterkunft buchen
  • Nummer der deutschen Botschaft in Buenos Aires +54 9 11 4778-2500

Ausrüstungs-Checkliste

Ein großer Rucksack/Backpack ist natürlich Pflicht. Dabei solltet ihr die Maße des Handgepäcks nicht überschreiten, damit ihr bei Flügen kein Gepäck hinzu buchen müsst. Daneben gehört ein kleiner, komfortabler Rucksack auf die Gepäckliste. Für Tagesausflüge könnt ihr so Trinkwasser, Jacke, etc. sicher verstauen.

Eine regendichte, leichte Jacke ist ebenfalls nicht verkehrt, denn trotz angenehmer Temperaturen ist es nicht das schönste Gefühl auf Wanderungen durchnässt zu sein.

Wanderschuhe sind meiner Meinung nach für normale Trekking-Touren nicht notwendig. Dafür reichen auch komfortable Sneakers mit groben Profil. Falls ihr vor habt anspruchsvolle Wanderungen zu unternehmen, solltet ihr zu hohen, wasserdichten Wanderschuhe greifen, die über die Knöchel reichen. So schützt ihr euch gegen Verletzungen durch Umknicken und bekommt keine nassen Füße. Halbhohe Wanderschuhe bieten gegenüber Sneakers nur einen geringen Mehrwert.

Kleidungs-Checkliste

In Argentinien gibt es an jeder Straßenecke Wäschereien, die für umgerechnet 2-3€ eine Ladung Wäsche für euch waschen, trocknen und zusammenlegen. Es macht also wenig Sinn, mehr als das absolut notwendige an Kleidung mitzunehmen. Pi (ist genau 3) mal Daumen reicht es also aus, für 5-7 Tage Unterwäsche, Shirts, etc. einzuplanen.

Aufgrund der eher gemäßigten Temperaturen, ist es zu empfehlen mehrere Lagen leichter Kleidung zu tragen (Shirt, Hoodie und leichte Jacke). Über die Lagen könnt ihr auf euren Ausflügen eure Körpertemperatur regulieren und kommt nicht so schnell ins Schwitzen. Dicke Kleidung (Pullover und Winterjacke) lässt euch dagegen viel weniger Spielraum und ist nur bei wirklich kühlen Temperaturen notwendig und sinnvoll.

Dokumenten-Checkliste

  • Bargeld in Euro oder Dollar → Bestes Zahlungsmittel (Warum? Infos!)
  • Bauchtasche & ggf. Geldgürtel (Sicherheitstipps)
  • Kreditkarten 
  • Personalausweis (getrennt vom Reisepass aufbewahren)
  • Nachweis Reisekrankenversicherung
  • Studentenausweis (günstigere Eintritte)
  • Kopien von Reisepass, Personalausweis, internationaler Führerschein, Studentenausweis, Impfpass
  • (Internationaler Führerschein → Zusatzdokument beim Straßenverkehrsamt für 15€)

Eine Bauchtasche ist für Argentinien ein absolutes Must-have. Selbst viele argentinische Freunde benutzen Bauchtaschen, denn Taschendiebstähle und sogar Überfälle sind in Argentinien leider nicht unüblich.

Der internationale Führerschein ist ein Zusatzdokument, dass ihr beim Straßenverkehrsamt für 15€ bekommt. Diesen braucht ihr verständlicherweise nur, wenn ihr vorhabt einen fahrbaren Untersatz zu mieten. Dabei seid gewarnt, Autos oder Motorräder mieten ist in Argentinien alles andere als günstig.

Technik-Checkliste

Beim Thema Technik müsst ihr euch eine grundlegende Frage beantworten:

Wollt ihr exzellente Bilder schießen und seid nicht zu faul ständig die Kamera mitzunehmen/rauszuholen?

Wenn “Ja” dann lohnt es sich eine gute Kamera mitzunehmen. Daneben gehören externe Festplatte, Speicherkarte und Lesegerät als Zubehör und ein altes Handy ins Gepäck.

Falls ihr die Frage mit “Nein” beantwortet habt, könnt ihr besser ein neueres Handy mit guter Kamera mitnehmen. So spart ihr euch ordentlich Gepäck und müsst euch um weniger Sachen Gedanken machen. Auch könnt ihr die Fotos bei gutem Internet in die “Cloud” hochladen und braucht keine externe Festplatte. Einzig und allein solltet ihr gut auf euer Handy achtgeben, da Diebstähle in Argentinien häufig vorkommen.

Ein Kindle/E-Reader und (Noise-Cancelling-) Kopfhörer sind für mich auf langen Flügen und Busfahrten nicht wegzudenken. Eine Stirnlampe braucht ihr hingegen nur, wenn ihr ein Zeltabenteur plant.

Hygieneartikel-Checkliste

  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Shampoo
  • Hautcreme (Nivea)
  • Sonnencreme + Lippenstift → Die Sonne in den Bergen sollte nicht unterschätzt werden
  • Nagel-Pflege-Set (Reise)
  • (Nass-)Rasierer
  • (Deodorant)
  • (Damenhygiene)

Zum Thema Hygiene wird wahrscheinlich jede/jeder selbst wissen, wie viel sie/er wirklich braucht. Deshalb stehen hier nur absolute Basisartikel.

Medikamenten-Checkliste

  • Schmerzmittel (Ibuprofen/Parazetamol) → Bspw. gegen Kater oder bei Schmerzen durch Verletzunge auf Wanderungen (Umknicken etc.)
  • (Blasen-) Pflaster
  • Durchfall-/Magentabletten (Kohletabletten) → Niedrigere Hygienestandards und nicht gewohnte Speisen sorgen nicht selten für eine Magen-Darminfektion
  • Eigene Medikamente
  • (Kondome)
  • (Antiallergikum) → Falls ihr Allergien habt
  • (Erste-Hilfe-Set) → Abhängig von der Intensität eurer Reise
  • (Tabletten gegen Reisekrankheit) → falls euch Bus- und Schiffsfahrten nicht gut bekommen

Auch hier werden nur die absoluten Must-haves aufgeführt. Ob ihr weitere Medikamente braucht, bspw. Insektenschutzmittel oder Malarone (gegen Malaria), solltet ihr für euch selbst entscheiden.

App-Checkliste

  • MAPS.ME → Falls ihr vor Ort keine SIM-Karte kauft ist MAPS.ME eine gute App für Offline-Karten
  • Uber → Günstige und sichere Alternative zu Taxis
  • Moovit → Beste App für den öffentlichen Nahverkehr, die auch die Bushaltestellen zuverlässig anzeigt
  • Skype (mit Guthaben) → Mit Skype-Guthaben könnt ihr für wenige Cents ins deutsche Handy- und Festnetz anrufen
  • Bank TAN-App eurer Bank → Damit ihr auch im Ausland Geld überweisen könnt
  • Netflix-App → Für lange Fahrten könnt ihr euch die Serien offline herunterladen

Die Navigations- und Fortbewegungsapps machen euch das Leben in Argentinien, bzw. vor allem in Buenos Aires, deutlich leichter. Um alle aufgeführten Apps auch unterwegs nutzen zu können, braucht ihr eine argentinische SIM-Karte. Diese könnt ihr kostengünstig ca. 2€ an einem Kiosk erwerben und wird mit eurem Reisepass registriert.

Sonstiges

Bei Taschenmesser im Handgepäck müsst ihr aufpassen. Eigentlich ist das Mitführen auf internationalen bis zu einer Klingenlänge von bis zu 6 cm erlaubt (nicht-feststehende Klinge). Die Realität sieht jedoch anders aus. Mir wurden jeweils auf einem internationalen und einem innereuropäischen Flug Taschenmesser abgenommen. Lasst es also besser Zuhause.

Vor Ort (in Buenos Aires)

  • Transfer vom Flughafen → absolute Empfehlung: Uber
  • Sube-Karte (Bezahlkarte für öffentlichen Nahverkehr)
  • Kassenbons aufbewahren → Mehrwertsteuer werden euch bei der Abreise am Flughafen erstattet
  • (Argentinische SIM-Karte)

Mit höchster Wahrscheinlichkeit kommt ihr Flughafen EZEIZA an. Dieser liegt mehr als 20 km außerhalb von der Innenstadt. Am günstigsten/komfortabelsten fahrt ihr mit einem Uber.

Als nächstes besorgt ihr euch am nächsten Kiosk/der nächsten U-Bahn-Station eine Sube-Karte. Damit könnt ihr Busse, U-Bahn und Züge (Kurzstrecke) nutzen.

Für alle größeren Käufe solltet ihr die Kassenbons aufbewahren. Diese könnt ihr bei der Rückreise an einem Schalter am Flughafen vorzeigen und ihr bekommt die Mehrwertsteuer ausbezahlt.

Eine argentinische SIM-Karte ist für umgerechnet 2€ am Kiosk zu erwerben und ist ungemein nützlich, um die oben aufgeführten Apps zu nutzen.

Fazit: Vermutlich hat jeder Leser etwas andere Vorstellung, was wirklich für die Reise mitgenommen werden sollte. Nach bestem Wissen und Gewissen habe ich die wichtigsten Dinge aufgeführt, doch muss ich gestehen, dass ich mich selbst auch nicht 100% an meine Liste gehalten habe. Ich nehme bspw. immer mein Notebook mit, aber keine Kopien von meinen wichtigsten Dokumenten (eingescannt muss doch reichen, oder? …). Daher ist diese Checkliste für euch eher als grobe Richtlinie zu verstehen, die euch bei der Reisevorbereitung helfen soll und euch nochmal Dinge aufführt, an die ihr vielleicht nicht gedacht habt.

Wie hilfreich war der Artikel?

Zum Bewerten auf die Sterne klicken!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen 35

One Comment

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.