Impfungen

Vorab möchte ich festhalten, dass es sich um meine persönliche Meinung handelt. Inwiefern welche Impfungen sinnvoll sind, ist mit einem Arzt abzuklären. Dieser berät nicht nur über das Reiseziel sondern überprüft auch den Impfausweis. Ich empfehle einen Termin ca. 60 Tage vor Reiseantritt. Dadurch bleibt genügend Zeit ausstehende Impfungen zu planen und gegebenenfalls den Impfstoff zu bestellen. In jedem Fall gehört eine Kopie des Impfausweises ins Reisegepäck! Einige südamerikanische Länder setzen bestimmte Impfungen voraus. Falls diese nicht vorliegen kann die Einreise verweigert werden.

Übersicht

  • Medikamente gegen Durchfall einpacken
  • Kopie des Impfausweises ins Reisegepäck
  • früh genug einen Termin bei dem Arzt eures Vertrauens machen (2-3 Monate vor Reisebeginn)
  • gegen Tetanus, Diphterie, Hepatits & Gelbfieber impfen bzw. aufrischen lassen

Empfehlenswerte Impfungen

Tetanus/Diphtherie

Die Tetanus und die Diphtherie Impfungen müssen alle 10 Jahre aufgefrischt werden. Da diese Krankheiten überall auf der Welt auftreten, ist eine Impfung wichtig.

Hepatitis

Die Impfungen gegen Hepatitis A & B sollten durchgeführt werden, da eine Infektion durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel (A) sowie durch “soziale Kontakte” (B) möglich ist. Das Impfschema ist 0 , 7 , 21-28 Tage. Das heißt 7 Tage nach der ersten Impfung ist die Zweite fällig. Die Dritte ist zwischen 21-28 Tagen nach der ersten Impfung durchzuführen.
(min. 30 Tage vor Abreise!)

Gelbfieber

Gegen Gelbfieber sollte man sich impfen lassen, wenn man in den Norden Argentiniens reisen möchte. Auch wenn tropische/subtrobische Länder bereist werden, ist eine Impfung empfehlenswert. In manchen Ländern (Brasilien, Bolivien, etc.) ist diese Impfungen Einreisevoraussetzungen. Ob dies wirklich überprüft wird kann ich nicht sagen.
(min. 10 Tage vor Abreise!)

Optionale Impfungen

Tollwut

Eine Tollwutimpfungen ist meiner Auffassung nach nicht notwendig. Allgemein wurde mir die Impfung vor meiner Reise empfohlen. Besonders falls man in abgelegene Regionen reisen möchte, in denen es viele Straßenhunde gibt. Tatsächlich gibt es Straßenhunde in Argentinien (Cordoba), jedoch hält es sich im Vergleich zu Bolivien und Peru in Grenzen. Auch haben die meisten Argentinier selbst keine Tollwutimpfung. Insgesamt ist diese Impfungen relativ zeitaufwending, da der Impfstoff oft nicht verfügbar ist und ein bestimmtes Impfintervall eingehalten werden. Als ich die Impfung vor einigen Jahren gemacht habe, hat es eine Woche gedauert, bis der Impfstoff in der Apotheke ankam. Weiter sind 3 Impfungen notwendig (0 , 7 , 21-28 Tagen) die mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden müssen. Damit ist man schnell bei über einem Monat Zeitaufwand. Eine auffrischende Impfung ist alle 5 Jahre notwendig.
(min. 45 Tage vor Abreise!)

Vorsorgemaßnahmen

Lebensmittelvergiftung

Dies ist vermutlich die einzige “Krankheit”, die ihr wirklich in Argentinien bekommen könnt. In Sachen Hygiene sind die Argentinier leider ein wenig nachlässiger. Sorgt einfach vor und kauft euch ein paar Kohletabletten und Ibuprofen (gegen die Schmerzen). Ein paar Tage auf der Toilette lassen sich aber sicher nicht vermeiden, falls es euch trifft.

Malaria

Eine Impfung vorab ist nicht möglich. Jedoch lassen sich Tabletten mitführen die bei Verdacht eingenommen werden können (bspw. Malarone). Ein Gang zum nächsten Arzt/Krankenhaus ist dennoch vorzuziehen, da die Krankheit in den entsprechenden Regionen häufig auftritt und gezielter behandelt werden kann. Daher ist diese Vorsorge eher fürs Gewissen. Präventivmaßnahmen, wie lange Kleidung, Mückennetz und Insektenschutzmittel sind zum Schutz möglich.

Dengue-Fieber

Gegen Dengue-Fieber gibt es bisher keine medikamentöse Schutzmaßnahmen. Das Fieber wird wie Malaria durch Stechmücken übertragen. Präventivmaßnahmen wie bei Malaria.

Fazit: Ich persönliche habe mich gegen Hepatitis A & B sowie Gelbfieber impfen lassen. Falls ich nach Brasilien oder Bolivien reisen möchte, bin ich so auf der sicheren Seite. Weiter habe meinen Impfschutz gegen Diphtherie und Tetanus auffrischen lassen. Eine Tollwutimpfung ist meiner Ansicht nach einfach den Aufwand nicht wert. Straßenhunden aus dem Weg zu gehen ist Vorsorge genug. Die größte “Gefahr” geht von einer Lebensmittelvergiftung aus. Falls ihr das erste Mal nach Südamerika reist ist Durchfall vermutlich unausweichlich :-).

Weitere Informationen:
Auswärtiges Amt – Impfung/Vorsorge
Tropeninstitut – Impfung/Vorsorge

Wie hilfreich war der Artikel?

Zum Bewerten auf die Sterne klicken!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen 23

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.