Unterkünfte & Wohnungssuche

4.7
(70)

Die Suche nach einer Wohnung oder einem Zimmer ist vor allem in Buenos Aires nicht besonders leicht. Im allgemeinen gibt es zwar ausreichend Angebot, doch Wohnungen in denen man wirklich leben möchte sind rar und teuer. Beliebte Stadteile für “Extranjeros” sind Recoleta, Palermo und Belgrano. In den ersten beiden gibt es viele Bars, Restaurant, Clubs, Parks und Sehenswürdigkeiten. Ein Geheimtipp ist das Viertel “Villa Crespo”. Es grenzt direkt an Palermo, die Mieten sind jedoch günstiger.

Übersicht

  • überweist kein Geld an Unbekannte
  • Fotos sehen immer besser aus als die Realität
  • es gibt viele Lockangebote und falsche Anzeigen
  • für kürzere Aufenthalte die Buchungsportale booking.com und airbnb.com benutzen
  • für längere Aufenthalte die Wohnungsbörse roomgo.com.ar
  • die Wohnungssuche kann einige Zeit in Anspruch nehmen
  • für einen sehr langen Zeitraum können Immobilienagenturen herangezogen werden, jedoch müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden

Wenige Tage bis einen Monat

Für einen Zeitraum unter einem Monat kommen eigentlich nur Hotels/ Hostels bzw. ein AirBnb in Frage. Das hängt natürlich von der persönlichen Präferenz und dem Budget ab. Meiner Erfahrung nach lassen sich Hotels am besten über booking.com buchen. Dabei verfolgt booking.com eine sehr dynamische Preispolitik. Ihr solltet also die Preise im Auge behalten. Als Alternative ist ein AirBnb natürlich immer sehr gut geeignet. Vor allem für Leute die in Gruppen reisen ist das Preis-/Leistungsverhältnis meist unschlagbar.

Ein bis drei Monate

Für ein bis drei Monate sucht ihr euch eine AirBnb-Wohnung. Vielleicht könnt ihr auch etwas auf craigslist.org oder roomgo.com.arg finden, meist wird aber ein Mindestaufenthalt von drei Monaten verlangt. Darum ist AirBnb die bessere Wahl. Wichtig: Leistet keine Zahlung außerhalb der Plattform. Wenn jemand versucht euch zu überzeugen, dass gerade große Nachfrage besteht und ihr deshalb eine Anzahlung leisten sollt, benachrichtigt AirBnb umgehend! Das sind Betrüger und vermutlich existiert die Wohnung nicht.

Drei Monate bis zu einem Jahr

Falls ihr plant für drei Monate bis zu einem Jahr in Argentinien zu bleiben, solltet ihr auf roomgo.com.ar, craigslist.com und in Facebook-Gruppen suchen. Mein persönlicher Favorit ist roomgo.com.ar. Das Angebot auf der Plattform ist sehr groß und ihr könnt über eine interaktive Karte euer Suchgebiet auswählen. Demgegenüber ist craigslist.com nicht so übersichtlich. Ihr findet dort aber qualitativ die besten Unterkünfte und Anzeigen auf englisch. Dafür zahlt ihr erfahrungsgemäß deutlich mehr. Die günstigsten Wohnungen findet ihr in Facebook-Gruppen (Bspw. ALQUILER DUEÑO DIRECTO). Doch fand ich die Suche dort am unübersichtlichsten und auch die Qualität der Unterkünfte ist eher mäßig. Dagegen ist der Preis im Durchschnitt am niedrigsten.

Bei allen drei Varianten solltet ihr vorsichtig sein. Sobald jemand verlangt die Wohnung im Voraus zu bezahlen, solltet ihr misstrauisch werden. Ich empfehle euch die Kaution erst zu bezahlen, wenn ihr im Gegenzug den Wohnungsschlüssel bekommt. Üblich ist es hingegen eine Reservierungsgebühr zu verlangen. Wenn ihr euch beispielsweise eine Wohnung zusichern wollt, aber erst in zwei Wochen einzieht, verlangen manche Vermieter für diesen Zeitraum eine Gebühr. Diese entspricht dem Tagessatz der Monatsmiete. Bei 14 Tagen und einer Monatsmiete von 300€ wären das 140€ Reservierungsgebühr. Diese Situation trifft meist auf die Leute zu die sich bereits von Zuhause eine Unterkunft in Argentinien suchen.

Meiner Meinung nach ist das nicht das beste Vorgehen. Fotos und Realität weichen eigentlich immer stark ab. Besser ist es sich für eine Woche ein Hostel zu suchen und sich an Ort und Stelle auf die Suche nach einer Wohnung zu machen. So “kauft” man nicht die Katze im Sack und schont Geldbeutel und die Nerven.

Über ein Jahr (Wohnung)

Grundsätzlich könnt ihr auch für diesen Zeitraum wie im vorherigen Abschnitt vorgehen. Als Ergänzung kommen eventuell Immobilienagenturen (zonaprop.com.ar) in Frage. Ihr fragt euch sicher, warum ich zuvor keine Immobilienagenturen aufgeführt habe. Nun, in Argentinien ist es üblich einen Mietvertrag über zwei Jahre abzuschließen. Folglich ist das keine Option für die oben genannten Situationen.

Daneben braucht man für einen Mietvertrag neben der Aufenthaltsgenehmigung eine Absicherung (“Garantía”). Bedingt durch die schwierige wirtschaftliche Lage in Argentinien kommt es häufig zu Mietausfällen z.B. durch den Jobverlust des Mieters. Dagegen möchten sich die Vermieter schützen und verlangen eine Absicherung, um weiterhin Miete zu erhalten. Diese Absicherung kann entweder bei einer Versicherung gekauft werden, oder man setzt eine eigene Immobilie als Sicherheit ein. Viele junge Argentinier setzten die Wohnung der Eltern als Absicherung ein. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass mehrere Freunde für ein bürgen. Inwiefern dies vom Vermieter als Sicherheit akzeptiert wird kann ich nicht sagen. Nun müsst ihr euch überlegen, was für euch günstiger ist. Das Bezahlen der Maklergebühr, die Absicherung und der Miete selbst, oder eine Wohnung ohne Mietvertrag zu mieten.

Fazit: Schaut euch einfach alle Plattformen an und guckt welche euch persönlich gefällt. Für einen längeren Zeitraum fährt man meiner Meinung nach am besten mit roomgo.com.ar. Für kürzere Zeiträume eignen sich AirBnb und booking.com. Ihr solltet immer vorsichtig sein und euer Geld nicht leichtfertig an Unbekannte überweisen. Weiter könnt ihr euch darauf einstellen, dass die Wohnungssuche einiges an Zeit beanspruchen wird. Generell gibt es viele falsche Anzeigen oder Lockangebote. Viel Erfolg!

Wie hilfreich war der Artikel?

Zum Bewerten auf die Sterne klicken!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen 70

Keine Bewertung - Sei der Erste!

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.